Bergkristall – Zauberstein, Sitz der Götter und bei den Indianern ein heiliger Stein.

Bergkristall

Bergkristall

 

Über alle möglichen Kulturkreisen und Epochen hinweg, fasziniert er die Menschheit schon seit vielen Jahrtausenden. Er sieht zwar aus wie Eis, folgte aber nicht den Naturgesetzen indem er schmilzt. Und so wurden ihm göttliche und mystische Fähigkeiten zugesprochen. Crystallos, Berg-Eis, oder „Schwindelstein“ wird er auch genannt. Der Bergkristall.

Er besteht aus Quarz in seiner reinsten Form. Über hunderten von Jahren wächst der Bergkristall unter hohem Druck und Hitze aus fremdstofffreien Calcit ( 99,9% Siliciumdioxid). Er kristallisiert dabei zu einer männlich (rechtsdrehend), oder weiblich (linksdrehend) Form aus. Unterscheiden kann man sie dadurch, das die männliche Form des Bergkristalls oben spitz ist, und die weiblich oben eine breite Oberfläche aufweist.  Die Form des Bergkristalls an sich ist kristallin trigonal (dreiseitig).

SiO2 ist das zweithäufigste Mineral der Erdkruste. Durch fremde Ionen und / oder Bestrahlung entstehen darum ein reiches Vorkommen an Varietäten und Abarten des Bergkristalls. Am bekanntesten sind wohl der Amethyst und der beliebte Rosenquarz.  Aber auch der Rauchquarz, sowie viele andere Quarzarten gehören zu der Gruppe der Bergkristalle.

Amethyst, Bergkristall, Rosenquartz

Amethyst, Bergkristall, Rosenquarz

 

Von den Griechen wurde er „Krystallos“ genannt, was soviel wie ewig Gefrorenes bedeutet. Sie glaubten, dass der Bergkristall der Sitz der Götter sein und diese ihre Paläste daraus erbauten.

Zum Schutze gegen alles Böse legten die Indianer ihren Neugeborenen einen Bergkristall in die Wiege. Die Buddhisten erhoffen sich, durch die Anwesenheit eines Bergkristalls während ihrer Meditation, die vollkommene Erleuchtung zu erfahren. Auch in der tibetischen Kultur wird der Bergkristall hochgeschätzt.

Da man früher glaubte, der Bergkristall sei ein zu Stein gewordenes Eisstück, maß man ihm durstlöschende Eigenschaften zu. Zu diesem Zweck wurde er gern im Mund getragen. Reichere Menschen leisteten sich auch Trinkgefäße aus Bergkristall. Man glaubte auch, dass er Schwindelgefühl vertreibt, weswegen der Bergkristall auch den Namen  „Schwindelstein“ bekam.

Als Kristallkugel soll der Bergkristall meditationsfördernd wirken. Auch wird er gerne als Wahrsagekugel verwendet.

Er soll eine klärende Wirkung auf Körper, Geist und Seele habend und die Wahrnehmung der Außen und Innenwelt verbessern. Er soll auf sanfte Weise Kraft und Energie spenden und in allen Bereichen Blockaden harmonisch auflösen. Der Bergkristall  soll auch die Wirkung anderer Heilsteine verstärken und soll ebenso verbrauchte Steine wieder aufladen können.

Bergkristall 2

Energiedrache auf Bergkristall


Posted in Edelsteine und Mineralien, Newswith no comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.